Google Expeditionen

Tool

Android

App

iOS

mobiles Lernen

Online-Tool

Visualisierung

Material
Methode
Tool
Android
App
iOS
Kollaboration
mobiles Lernen
Online-Tool
Präsentation
Visualisierung

„Expeditionen“ ist eine Lern-App von Google, mit welcher sogenannte VR- und AR-Touren gemacht werden können. Die App bietet auch die Möglichkeit, Touren zu leiten und eigene Touren zu erstellen.

  • Hauptfunktion: Die App hat das Ziel, mit VR- und AR-Technik im Klassenzimmer oder von zu Hause aus virtuelle Orte und Objekte zu erforschen.
  • Anbieter/Herausgeber: Google (Sitz in den USA)
  • Account/Registrierung: Um Google Expeditionen zu nutzen, muss man sich mit einer E-Mail-Adresse anmelden. Will man eine eigene Tour leiten, benötigt man eine E-Mail-Adresse von Google. Die App ist kostenfrei.
  • System: Die App ist sowohl mit Android- als auch iOS-Geräten kompatibel. Man kann sich Touren via Smartphone mit oder ohne VR-Brille ansehen.

Lerninhalte können am besten verinnerlicht werden, wenn möglichst greifbare und konkrete Erfahrungen gemacht werden. Da es nicht immer möglich ist, z. B. an ferne Orte reisen, im Ozean zu tauchen oder das Mittelalter zu besuchen, kann man alternativ die VR- und AR-Technologie nutzen.

In der App Expeditionen findet sich eine große Sammlung von sogenannten VR- und AR-Touren, mit denen komplexe Inhalte, ferne Orte und komplizierte Prozesse virtuell veranschaulicht und z. B. ins Klassenzimmer geholt werden können.

Virtual-Reality-Touren sind eigentlich 360°-Fotos von einem Ort wie z. B. dem Taj Mahal. Wenn man sich diese mit Hilfe einer einfachen VR-Brille aus Pappe, in die man das Smartphone steckt, anschaut, fühlt es sich fast so an, als wäre man vor Ort. Diese Bilder können mit schriftlichen Informationen und sogar Quizzes versehen sein. Bei Augmented-Reality-Touren, also Touren mit erweiterter Realität, wurden virtuelle Objekte in die reale Umgebung platziert. Zu sehen sind sie als 3D-Objekte auf dem Display des mobilen Endgeräts. Man kann dann um die Objekte herumgehen, teils sind auch Interaktionen möglich.

Google Expeditionen stellt fast tausend VR- und über hundert AR-Touren aus verschiedenen Fachgebieten bereit: Ob Geschichte, Umwelt, Wissenschaft oder Kunst und Kultur – zu jedem Thema findet sich eine passende Tour.

Das Besondere an Google Expeditionen ist, dass Lehrkräfte VR-Touren mit Lernenden unternehmen und diese auch leiten können. Jede*r Teilnehmende braucht ein Smartphone und ggf. eine VR-Brille. Als Kursleiter*in benötigt man ein Tablet oder ein Smartphone. Alle Geräte müssen sich im selben WLAN befinden. Um an einer Tour teilzunehmen, können die Lernenden in der App unter „Kurs“ die entsprechende Tour öffnen, geben die Guidenummer und einen Namen ein und dann geht es los. Als Guide kann man ein Expeditionsziel aussuchen und auf wichtige Objekte durch Pfeile oder Zeichnungen direkt auf dem Tablet in einer Szene hinweisen.

Mit Google Expeditionen können auch AR-Touren unternommen werden. Dafür benötigen die Lernenden allein oder als Kleingruppe ein mobiles Endgerät. Als Guide werden vorher sogenannte Marker (ausgedruckte QR-Codes) im Raum verteilt. Man wählt eine Tour aus, zum Beispiel Dinosaurier oder das menschliche Skelett. Die Teilnehmenden scannen mit ihren mobilen Endgeräten die Marker, woraufhin die 3D-Objekte erscheinen.

Mit dem Tour Creator Poly können Touren mit selbst gemachten 360°-Fotos (mit einer entsprechenden Kamera oder der App Google Streetview) erstellt werden. Diese können dann mit Google Expeditionen verknüpft werden, sodass auch eigene Touren für andere freigegeben werden können.

 

Kommentare

Zum Anfang der Seite